Making of Hopf-DVD

Die Aufnahme:

Am 1.11.2003 hat Goetz Music (Link) zusammen mit Stonee Video Productions das Konzert von Hopf, in der Kreuzkirche Tübingen, aufgenommen. Insgesamt wurden dazu 6 Kameras eingesetzt, wobei 3 Kameras auf Stativen montiert wurden und die restlichen 3 Cams (mit SuperSteadyShot und optischem Bildstabilisator) per Hand gehalten wurden. Durch die dynamische Verteilung der 3 Handkameras konnte viel Abwechslung in die Aufnahme gebracht werden, die sich im Endresultat äußerst professionell darstellt.
Aufgezeichnet wurde in den Formaten: miniDV, Digital8 und Hi8XR. Beim letztgenannten handelt es sich zwar um ein analoges System, welches aber von der Firma Sony verbessert wurde: Hi8XR hat gegenüber Hi8 einen erweiterten Bandbreitenbereich, und liefert ein Bild, welches einem digital aufgezeichneten Bild sehr nahe kommt.
Der Ton konnte leider nicht direkt am Mischpult abgenommen werden, und wurde mit einem Sony Nierenmikrofon an einer Digital8 Kamera im 16Bit/48kHz-Modus aufgenommen. (Dazu weiter unten mehr)

Darstellung aller 6 Kameras auf einem Screen (siehe Schnitt)


Der Schnitt:

Nach der Aufzeichnung musste zuerstmal 180 GB Festplattenplatz freigemacht werden. Das Material der einzelnen Kameras wurde einzeln auf die Festplatten gecaptured und im Schnittprogramm synchronisiert.
Die fertig synchronisierten Clips wurden nun in den folgenden Tagen/Wochen gesichtet und geschnitten. Um die Sichtung zu vereinfachen wurde eine neue Videospur angelegt, auf der alle 6 Kameras gleichzeitig, als Picture-in-Picture Überlagerung, sichtbar sind. So konnten, neben einer komfortableren Sichtung, auch die Schnittpunkte besser gesetzt werden.

Timeline während dem Schnitt


Mastering:

Der fertige Rohschnitt wurde von allen Goetz Music und Stonee Video Productions Mitarbeitern gesichtet und bewertet. Manche Schnitte wurden noch korrigiert.
Danach wurde der Vorspann und der Abspann gestaltet und angefertigt.
Der folgende Schritt trennte Video und Audio. Die Tondaten wurden als 1,3 GB Wave-File von Goetz Music bearbeitet, das Videofile wurde MPEG 2 komprimiert.
Wie bereits erwähnt, konnte bei der Aufzeichnung kein abgemischtes Audio-Signal aufgenommen werden. Das Tonsignal der Aufzeichnung musste nun gemastered werden. Dabei wurde unter anderem folgendes korrigiert / verbessert: Frequenzgang, Rauschen, Kompression (Dynamik), Impulsantwort des Konzertsaales, Anpassung an die Mikrofoncharakteristik...


DVD Authoring:

Die fertigen Video- und Audio-Assets wurden um die Menügrafiken und -videos ergänzt. Goetz Music erstellte extra für das Hauptmenü eine Hintergrundmusik im "Nimm mich mit"-Style. (MP3 / 1,7 MB)
Die DVD wurde um Copyright - Hinweise und diverse Trailer/Logos ergänzt und gebrannt.

Animiertes Hauptmenü


Fertigstellung:

Damit die DVD ein "Gesicht" bekommt, musste nur noch ein Cover erstellt werden. Der Druck erfolgte auf einem Farblaserdrucker.

Hopf DVD-Cover


Das Endprodukt:

Die DVD dient der Band Hopf als Anschauungsmaterial. Die einzelnen Musiker können sich selbst anhand der DVD kontrollieren. Darüberhinaus wird die DVD vorraussichtlich als Promotion-Material zu Werbemaßnahmen bei Plattenfirmen und Veranstaltern verwendet.
Das gesamte Goetz Music und Stonee Video Productions Team, sowie alle Leute die bei der Realisierung dieser DVD mitgewirkt haben, wünschen der Band Hopf alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Falls DU noch keine Platte von Hopf hast, können wir Dir die Hopf-EP wärmstens empfehlen!


Zurück zur Homepage